Danke – allesdichtmachen – Pfarrer Thomas Dietz

Der Sturm war gewaltig. Einige derer, die sich an der Kunstaktion beteiligt hatten, haben dem nicht standhalten können: Bedrohungen, Beleidigungen, Diffamierungen, öffentliches Fertigmachen. Framing. Die Kunst der Zersetzung lebt wieder auf. Leider.

Umso wichtiger, dass auch aus der Kirche wenigstens einzelne Stimmen sich hören lassen, um den Künstlern den Rücken zu stärken. Es geht ja nicht um die Frage, wie es genau auf den Intensivstationen aussieht und wie die Krankheit Covid-19 zu bewerten ist. Es geht doch vielmehr um die völlig vermurkste öffentliche Kommunikation, die selbst Experten, die es wagen, eine andere qualifizierte Auffassung zu vertreten, das Recht abspricht, sich zu äußern.

Und die Künstler? Offensichtlich alle völlig neben der Spur?

Pfarrer Thomas Dietz aus der Uckermark sagt: Nein! Anerkennung und Respekt! Viele Menschen gehen an ihrem Kummer zugrunde. Das kann einen Seelsorger nicht kaltlassen. Pfarrer Dietz betet dafür, dass wir uns in unseren Familien und Freundeskreisen über diese Fragen nicht auseinanderbringen lassen und dass unser Land zu einem öffentlichen Diskurs über die strittigen Fragen findet.

Weitere Beiträge

Menü