Haben Sie unserem Aufruf an die Kirchen Ihre Stimme gegeben? Jetzt wollen wir Ihre Stimme hören.

Unser Aufruf »An die Kirchen und alle Christenmenschen« ruft zum Dialog auf. »Aber warum überhaupt?«, so werden wir gefragt. »Wir leben doch in einer Demokratie, da ist Dialog selbstverständlich.« Das finden wir auch. Nur ist in den letzten beiden Jahren der Dialog doch häufig auf der Strecke geblieben.
Wir lieben Kirche, denn sie ist die Gemeinschaft der Menschen, die »zum Herrn Jesus« gehören.
Wir hoffen, dass es in der Kirche anders war, wissen aber selber leidvoll, dass dies nicht immer und überall so war.

Uns interessiert jetzt Ihre persönliche Erfahrung. Wie haben Sie Kirche erlebt?

  • Ist Ihre Gemeinde oder Kirchenleitung ein Ort der Versöhnung?
  • Werden die Ursachen von Spaltungen wahrgenommen und liebevoll angesprochen?
  • Ist Ihre Kirchenleitung oder ihre Gemeinde offen auch für Ansichten, die im Widerspruch zu den Darstellungen der Politik und der großen Medien stehen?
  • Gelten Zuhören, Respekt und Toleranz?

Wenn wir als Kirche gemeinsam in die Zukunft gehen und Dialoge im Respekt miteinander führen möchten, dann gehört auch der »Minderheiten-Blick« dazu: Wie ist es denen ergangen, die in diesen beiden Jahren nicht (immer) auf der Seite der Mehrheit standen.

Bitte seien sie bei Ihrem Kommentar nicht verallgemeinernd oder pauschal aburteilend. Schreiben Sie bitte auch Ihre guten Erfahrungen auf, denn die Welt ist nicht nur schwarz-weiß. Haben Sie bitte auch Verständnis, dass wir Kommentare, die z. B. Beleidigungen, Drohungen oder fremde Werbung beinhalten, löschen müssen. Und bedenken Sie, dass die nachfolgenden Kommentare nicht Meinungen der Webseitenbetreiber sind, sondern ausschließlich persönliche Erfahrungsberichte. >> Hier können Sie Ihr Kommentar eingeben und absenden.

Persönliche Berichte

322 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Inge Jürgens
    12. Mai 2024 16:31

    Danke für den Aufruf, Menschen erklären zu können, was KIRCHE für einen Sinn hat! Christen haben von JESUS CHRISTUS gehört, WER Er ist, warum ER in unsere Welt kam, was das für Menschen bedeutet, die Geschöpfe GOTTES sind. Wenn Kirche ein Gebäude ist, in dem man etwas hören kann, was wichtig für jedes LEBEN ist, muss also JESUS CHRISTUS verkündet werden, der für uns kam und für uns starb, damit wir die Ewigkeit beim Vater bekommen, so wir IHN auch als HERRN über unser Leben eingeladen haben.

  • Inge Jürgens
    12. Mai 2024 16:22

    Es wird Zeit, dass die Kirche ihr Dasein durch JESUS CHRISTUS rechtfertigt und die Verkünder des Wortes GOTTES klar bekennen müssen, dass JESUS CHRISTUS ihr HERR ist und sie nur durch IHN berufen wurden, das Evangelium zu verbreiten.

  • Lieber Herbert Wekel, lassen Sie sich von Peter Hahne ermutigen:
    https://www.youtube.com/watch?v=–ijxzrDXBM
    Peter Hahne live beim Dinner mit Input in Kloten. Ich höre es mir gleich noch einmal an..

    Solche Leute gibt es zu Tausenden. Und es gibt auch weltweit sehr viele Parteien und politische oder gesellschaftliche Gruppierungen wie die CPAC, tausende von kritischen Medien, wie die ca. 660 beim Neue Medien Portal, Parteien wie die FPÖ, die AfD

    https://auf1.tv/nachrichten-auf1/auf1-korrespondent-mainka-zur-cpac-sind-gekommen-um-bruessel-zu-erobern

    und andere noch wirklich konservative Parteien, die über Interessen der Eliten und Interessen der Bürger aufklären.

    Aus meinen Gesprächen und anderen Indizien nehme ich an, das auch ein Großteil der Bevölkerung schon teilaufgewacht ist. Ich könnte mir leicht vorstellen, dass eine überwiegende Mehrheit Protestparteien wie BDW und AfD wählen würden, sobald noch mehr Menschen aufhören, den Mainstream-Medien Glauben zu schenken, die sie ja offensichtlich jetzt in den Krieg treiben, und sie dann neue Medien nutzen.
    https: //dawum.de/Sachsen/Civey/

    H. Kujat, Prof. Krone-Schmalz, Ulrike Guérot, Ganser, Lüders und viele andere klären ja auch geopolitisch schon lange auf.

    https://www.youtube.com/watch?v=vZ-mFt1dAWM
    Putin blufft nicht. Ein ehemaliger Fremdenlegionäre klärt auf

    Die Leute merken, dass hier mit „Corona“ und „Klimawandel“ , Ukrainekrise und Kriegstreiberei Geschäftsmodelle und Ablenkungsmanöver der Großen und Mächtigen vom neuen, diktatorischen Geldsystem CBDC (digitales Zentralbankgeld) und von der WHO-Herrschaft stattfinden. Wenn man nur ein paar Minuten täglich tkp.at oder christliches Forum mit Kommentaren liest, ist man eigentlich über wesentliche Hintergründe aufgeklärt.
    https: //tkp.at/2024/03/08/afrikanischer-aufstand-gegen-who/

    Hier geht es jetzt um Wahrheit und Aufklärung und da sind Christen wie Peter Hahne und jeder Einzelne, der 1 und 1 zusammenzählen kann, gefragt.

    Wenn man ihrem finanzpolitischen und geopolitischen Gedächtnis ein bisschen nachhilft, verstehen die Menschen auch, dass wir weltweit vollständig überschuldet sind und die Geldmengen sowie der Finanzmarkt vollkommen überdehnt sind und es zu einem Zusammenbruch unseres Geldsystems auf Petrodollar- und Fiatgeldbasis kommt.

    Die meisten dürften auch wissen, dass es geopolitisch um die Funktion der Großmächte geht (wie auch schon im ersten und zweiten Weltkrieg).

    https://www.youtube.com/watch?v=Y0jxDdkmbmU
    Jene, die uns in die Spritze trieben, sind nun jene, die uns in den III. Weltkrieg treiben

  • Dr. Rolf Lindner
    10. Mai 2024 23:40

    WAS WÄRE WENN?

    Man stelle sich vor, es wäre passiert,
    das Gengift hätte gehabt einen Sinn,
    hätten kaum wie jetzt identifiziert
    so viele, die sonst immer dämmern dahin,
    Corona als System aus Zwängen und Lügen,
    das vermag nur so lange zu existieren,
    so lang‘ es gelingt, das Volk zu betrügen,
    Medien und Staatsdiener zu schmieren.

    Man kann es nicht nur, man muss es so sehen,
    dient das Gengift vielleicht einem höheren Zweck,
    wenn das Böse, welches uns allen geschehen,
    hilft, großes Unrecht zu spülen hinweg.
    Das Makabere, welches ist kaum auszuhalten,
    dass immer erst Menschen sterben müssen,
    damit die Erkenntnis reift, üble Gestalten
    belügen, betrügen uns ohne Gewissen.

    Immer mehr wird überall aufgedeckt,
    dass die Gengiftmischer sind kriminell,
    wenn die große Zahl der Giftopfer jetzt weckt,
    Widerstand zu leisten dem Drogenkartell,
    erscheint es, als hätte ein Gott dirigiert,
    hat die Gengiftopfer bestellt,
    dass das Böse, das Unrecht nicht triumphiert
    über Freiheit und Recht überall auf der Welt.

    Um das Andenken der Gengiftopfer zu wahren,
    sollten die, die das Unrecht konnten erfassen,
    ihre Kräfte bündeln in den nächsten Jahren,
    um den Mächtigen, die die Freiheit hassen,
    zu mahnen, dass sie gerichtet werden,
    die Verbrechen, die sie Menschen angetan,
    erst dann wird es geben mehr Frieden auf Erden,
    ist die Menschheit befreit vom Coronawahn.

  • Herbert Wekel
    6. Mai 2024 16:48

    Ihr Lieben,
    die Anforderung an bibelfeste Christen kann man aus meiner icht mit Hilfe von zwei sehr außergewöhnlichen, auch Lainen verständlichen Büchern erfüllen: Hans Küng „Jesus“ und Wolfang Trilling „Schöpfung und Fall“. Angesichts der immer näher rückenden Katastrophe bleibt uns nur zu beten und zu hoffen.

  • kurt Miller
    6. Mai 2024 12:14

    Wann endlich werden Christen mehrheitlich, in unserem Volk und in der EU, die 10 Gebote und die Seilpreisungen umsetzen und versuchen danach zu leben.

  • Martin Weinert
    30. April 2024 10:22

    Hier werden noch bibelfeste Christen gesucht, die eine andere Meinung als die Landeskirche haben, und in die Diskussion einsteigen wollen.
    Anmeldung bis 13.05.
    https://www.gemeindedienst-ekm.de/was-wir-bieten/veranstaltungen/haltung-begrunden.html

  • Aufgeklärte Christen, wie diejenigen, die z.B. hier bei „Christen stehen auf“ ihre Erfahrungen schildern, sollten sich bezüglich der Aufklärung der Hintergründe den sehr vielen Millionen von kritischen Wertkonservativen weltweit anschließen, um die Hintergründe ihrer eigenen Erfahrungen aufzudecken und zu verändern.

    Schließlich nennen sich die Christen ja nach Demjenigen, der die Wahrheit in Person ist. Deshalb ist es ja schlüssig und notwendig, dass sie nach Wahrheit und Objektivität streben.

    Auch im Blog „Christliches Forum“ wird immer wieder darauf hingewiesen.
    https: //christlichesforum.info/schande-von-bruessel-linker-buergermeister-orderte-polizeieinsatz-bei-natcon/

    Markus Rapp, zum Beispiel, von „Neues Leben Berlin“, tut genau das. Es kümmert sich als Christ um die Hintergründe.
    https: //www.youtube.com/watch?v=lFZjQWeZZOc

    Auch Peter Hahne macht das Gleiche:
    https: //www.youtube.com/watch?v=b-nxik8dN4c
    Petre Hahne: Weck die tote Christenheit

    Die wertkonservativen Kräfte weltweit erleben bei ihrer Aufklärungs- und Koordinationsarbeit den Widerstand z.B. der grün-linken Fassadenideologie.

    https: //rumble.com/vvd1tc-great-reset-die-elite-setzt-auf-die-Grünen-von-ernst-wolff.html

    Dahinter verbergen sich mehr oder weniger gut die Geschäftsmodelle der Hochfinanz und ihrer Verbündeten. Diese Geschäftsmodelle bringen ihnen horrende Gewinnen und Machtzuwächse. Sie basieren auf den bewusst befeuerten Weltkrisenserien wie Plandemie, Klimawandel, Ukrainekrieg bis hin zu Atom- bzw. Weltkrieg sowie Weltdiktatur.

    Solange es die Eliten schaffen, den Bürgern mittels ihrer Helfer in Politik und Gesellschaft oberflächlich attraktive Angebote als Lösungen anzubieten, ignoriert immer noch ein zu großer Teil der Bevölkerung die Warnung vor den zerstörenden Kräften und Systemen, die sich hinter den Fassaden verbergen.

    Diese „Lösungen“ sind ja oft keine Lösungen für die Mehrheit der Bürger, sondern sie verschlimmern oft erheblich die Situation.

    Das sehen wir z. B. bei den gentechnischen Spritzen, den Heizungsgesetzen, dem Atomausstieg, den E-Autos, den Waffenlieferungen usw.

    Bezüglich der journalistischen Vielfalt des Inhalts und der Auslotung der Aspekte und Perspektiven und somit der objektiveren Darstellung vermitteln die Medien der Aufklärung einen Zugang zur Realität, der den eingeengten und Fremdnutzen-orientierten Darstellungen der Geschäftsmodell-Medien in unvergleichlichem Maße überlegen ist.

    Zum Beispiel erhalten die Menschen diese Aufklärungen in kritischen Medien wie

    https://neue-medien-portal.de/?S=Neue-Medien&EBL=33
    mit ca. 660 Medien in deutsch, span. und franz.,

    bei https://tkp.at/archiv/

    Und durch Hunderttausende von Stimmen mehr:

    Beispiele:

    Jenny Friedheim zur Lage der Nation:
    https: //odysee.com/@einfach_ich:d/jenny:f
    Meine Söhne kriegt ihr nicht

    Dirk Müller, dem deutschen Gesicht der Börse:
    https: //www.youtube.com/watch?v=BFfrDFEJOKE
    Meine Söhne und mich kriegt ihr nicht

    Alice Weidel als besonnene Politikerin und Demokratin:
    https: //rumble.com/v4ki0ho-alice-weidel-fordert-verhandlungen-und-rechnet-mit-den-kriegstreibern-ab.html

  • Aufgeklärte Christen, wie diejenigen, die z.B. hier bei „Christen stehen auf“ ihre Erfahrungen schildern, sollten sich bezüglich der Aufklärung der Hintergründe den sehr vielen Millionen von kritischen Wertekonservativen weltweit anschließen, um die Hintergründe ihrer eigenen Erfahrungen aufzudecken und zu verändern.

    Schließlich nennen sich die Christen ja nach Demjenigen, der die Wahrheit in Person ist. Deshalb ist es ja schlüssig und notwendig, dass sie nach Wahrheit und Objektivität streben.

    Auch im Blog „Christliches Forum“ wird immer wieder darauf hingewiesen.
    https: //christlichesforum.info/schande-von-bruessel-linker-buergermeister-orderte-polizeieinsatz-bei-natcon/

    Markus Rapp, zum Beispiel, von „Neues Leben Berlin“, tut genau das. Es kümmert sich als Christ um die Hintergründe.
    https: //www.youtube.com/watch?v=lFZjQWeZZOc

    Auch Peter Hahne macht das Gleiche:
    https: //www.youtube.com/watch?v=b-nxik8dN4c
    Petre Hahne: Weck die tote Christenheit

    Die wertekonservativen Kräfte weltweit erleben bei ihrer Aufklärungs- und Koordinationsarbeit den Widerstand z.B. der grün-linken Fassadenideologie.

    https: //rumble.com/vvd1tc-great-reset-die-elite-setzt-auf-die-Grünen-von-ernst-wolff.html

    Dahinter verbergen sich mehr oder weniger gut die Geschäftsmodelle der Hochfinanz und ihrer Verbündeten. Diese Gschäftsmodelle bringen ihnen horrende Gewinnen und Machtzuwächse. Sie basieren auf den bewusst befeuerten Weltkrisenserien wie Plandemie, Klimawandel, Ukrainekrieg bis hin zu Atom- bzw. Weltkrieg sowie Weltdiktatur.

    Solange es die Eliten schaffen, den Bürgern mittels ihrer Helfer in Politik und Gesellschaft oberflächlich attraktive Angebote als Lösungen anzubieten, ignoriert immer noch ein zu großer Teil der Bevölkerung die Warnung vor den zerstörenden Kräften und Systemen, die sich hinter den Fassaden verbergen.

    Diese „Lösungen“ sind ja oft keine Lösungen für die Mehrheit der Bürger, sondern sie verschlimmern oft erheblich die Situation.

    Das sehen wir z. B. bei den gentechnischen Spritzen, den Heizungsgesetzen, dem Atomausstieg, den E-Autos, den Waffenlieferungen usw.

    Bezüglich der journalistischen Vielfalt des Inhalts und der Auslotung der Aspekte und Perspektiven und somit der objektiveren Darstellung vermitteln die Medien der Aufklärung einen Zugang zur Realität, der den eingeengten und Fremdnutzen-orientierten Darstellungen der Geschäftsmodell-Medien in unvergleichlichem Maße überlegen ist.

    Zum Beispiel erhalten die Menschen diese Aufklärungen in kritischen Medien wie

    https://neue-medien-portal.de/?S=Neue-Medien&EBL=33
    mit ca. 660 Medien in deutsch, span. und franz.,

    bei https://tkp.at/archiv/

    Und durch Hunderttausende von Stimmen mehr:

    Beispiele:

    Jenny Friedheim zur Lage der Nation:
    https: //odysee.com/@einfach_ich:d/jenny:f
    Meine Söhne kriegt ihr nicht

    Dirk Müller, dem deutschen Gesicht der Börse:
    https: //www.youtube.com/watch?v=BFfrDFEJOKE
    Meine Söhne und mich kriegt ihr nicht

    Alice Weidel als besonnene Politikerin und Demokratin:
    https: //rumble.com/v4ki0ho-alice-weidel-fordert-verhandlungen-und-rechnet-mit-den-kriegstreibern-ab.html

  • Renate Finkbeiner
    17. April 2024 23:09

    Ich habe mich gegen meine Überzeugung impfen lassen, weil ich sonst in der Gemeinde, im Chor und Besuchsdienst ausgeschlossen worden wäre. Wo bleibt die Friedensbewegung???

  • Herbert Wekel
    17. April 2024 18:20

    Liebe Mitstreiter, eben habe ich auf Manova einen unglaublich starken Beitrag von Hans-Joachim Maaz gelesen, der unsere aktuelle Situation sehr gut erklärt und zeigt, was vor uns liegt und was jeder selbst anschauen und möglicherweise verändern sollte. Hier der Link: Quelle: https://www.manova.news/artikel/der-falsche-protest
    Und hier ein Zitat, dass die Kirchen betrifft:
    Auch wenn heute manch einer nicht wagt, sich der „Bitte“ oder dem „guten Rat“, „Gesicht zu zeigen“, zu entziehen, weil er irgendwelche Nachteile fantasiert oder real erlebt, sehe ich doch einen entscheidenden Unterschied zu den regierungsfreundlichen Demos in der DDR: Damals waren sich die meisten Demonstranten der Nötigung oder Verführung bewusst und haben aus Angst, Unsicherheit und Abhängigkeit mitgespielt. Sie waren nur widerwillig oder der Karriere wegen auf der „richtigen“ Seite. Beim „Kampf gegen rechts“ ist es anders. Da „rechts“ ja schon fast automatisch als „rechtsextrem“, als „faschistisch“ und als „Nazi“ insinuiert wird, können sich Menschen aus ehrlicher Überzeugung einem Protest gegen behauptete, schwer gestörte politische und psychosoziale Positionen anschließen.

    Und wenn selbst der Verfassungsschutz feststellt, dass die AfD in einigen Bundesländern „gesichert rechtsextrem“ sei, fällt es abhängigen Seelen leicht, sich am Protest gegen „rechts“ zu beteiligen. Einfacher ist es kaum möglich, endlich die „richtige“ Gesinnung zu demonstrieren, „Gesicht“ und „Haltung“ zu zeigen, um eigene Selbstwertzweifel und Identitätsschwäche im kollektiven Rausch des „Guten“ zu betäuben und sich Gnade und Anerkennung durch „Obrigkeit“ zu erwerben.

    „Obrigkeit“ steht dann anstelle von Eltern, Erziehern, Lehrern, Experten, Chefs, und selbst von „Gott“ — wie die an der Hetze beteiligten Kirchen zu erkennen geben! Typisch dabei ist, dass im Protest vorwiegend nur diffamierende Schimpfworte — wie zum Beispiel „Demokratiefeinde“, „Nazis“ — propagandistisch verwendet werden, ohne klare Begründung und Definition. Die affektiv getragene Diffamierung soll die inhaltliche Auseinandersetzung verhindern: „Mit denen reden wir nicht!“, „Die werden ausgegrenzt und gehören verboten!“, „Mit denen arbeiten wir nicht, bei denen kaufen wir nicht, sie dürfen nicht in unserem Betrieb, Organisation, Kirche Mitglieder sein“, und anderes mehr. Demokratische Basics werden damit aufgegeben. Aus den Propaganda-Inhalten, den Hass-Parolen, der phrasenhaften Hetze kann man schlussfolgern, dass die „Anti-rechts-Proteste“ vor allem von den „Fanatikern“ und „Claqueuren“ der links-grünen Ideologie getragen werden.

  • Ich wundere mich, warum hier soviel vom Austreten geredet wird. Austreten ist nicht unbedingt die Lösung. Sondern sich genau informieren und mutig die Wahrheit bekennen, wie Luther es getan hat. Dann wird man schon sehen, wie Gemeinden und Kirchen sich verändern. Das ist sekundär. Primär ist die Wahrheit. Und die Wahrheit ist die Wirklichkeit.

    Luther ist nicht ausgetreten, sondern er wurde hinausgeschmissen (Bannbulle). Das ist was anderes.

    Aus unseren Scheinwelten, zum Beispiel den Fassaden der Geschäftsmodelle der Hochbilanz, müssen wir wieder als Christen zurück in die historische und biblische Wirklichkeit.

  • Statt ‚Christen stehen auf‘ wünsche ich mir ‚CHISTEN TRETEN AUS‘ – aus dieser GagaRegierungs-treuen, Staats-abhängig- und hörigen, zum Himmel stinkend verlotterten und längst von ALLEN GUTEN GEISTERN verlassenen Pseudo-‚Religionsgemeinschaft‘!
    Und dann… hoffe ich, ohne alles, was des Kaisers ist, in der Freiheit ALLER Christenmenschen gern auch wieder eintreten zu können, egal ob aufgestanden oder vielleicht sitzenbleibenmüssend, in eine wahre ChristenGemeinschaft…

  • Aktuelles Hintergrundbild zu den Themen, die bei den Erfahrungsberichten bei „Christen stehen auf“ seit Jahren ausgetauscht werden. Es geht um den neuen Pandemievertrag und die Internationalen Gesundheitsvorschriften, die in wenigen Wochen zur Abstimmung vorgelegt werden:

    Ist der WHO- und Pandemievertrag eine Bedrohung für unsere Freiheit und Gesundheit?
    https: //www.youtube.com/watch?v=lzbwn3UXxcU?si=nGp04W_IFnmtPPnP

    Diktatur durch WHO, CBDC und Ukraine-/Europa- oder Weltkrieg ist EIN Thema.

    https: //www.youtube.com/watch?v=Fxzy1nx0HLw Monetärer Faschismus – Ernst Wolff

    https: //www.youtube.com/watch?v=BFfrDFEJOKE Dirk Müller: Meine Söhne kriegt ihr nicht.

    https: //www.youtube.com/watch?v=HMKpfXFU-1k
    Der Krieg wäre sofort vorbei, wenn das jeder wüßte

    https: //www.youtube.com/watch?v=1DRzBYCNlQw
    Unsere Kinder kriegt ihr nicht.

    https: //www.youtube.com/watch?v=zxtuNO5BtcI
    Kujat warnt! Diese schreckliche Nachricht geht unter die Haut!

  • Die Corona-Krise war schlimm. Es wird noch viel schlimmer. Dafür sorgen die verschärften Verträge, die zur Zeit in ihre Endphasen gehen: der WHO-Pandemievertrag und die Internationalen Gesundheitsvorschriften (IGV oder IHR).

    https: //www.citizengo.org/de/ot/212985-der-pandemievertrag-rueckt-naeher-wenn-wir-jetzt-nicht-handeln-wird-die-who-fuer-sie entscheiden!

  • Liebe Geschwister in Christus,

    hier sende ich Euch/Ihnen einen link von der Plattform offen.bar zu einer wunderbaren großartigen Rede von Ulrich Parzany, die an Klarheit wohl
    nicht mehr zu übertreffen ist.

    Wie Christen auf die „Woke“-Ideologie reagieren sollten https://www.youtube.com/watch?v=gHrI0T9gaIA

    Ich denke, sie sollte vielen Christen zugänglich gemacht werden. Vielleicht hilft es ja zu erwachen.

  • Christen sollten die Zeichen der Zeit deuten können. Viele Christen stellen fest, dass so Vieles falschläuft. Und Manches, das falschläuft, wird hier bei „Christen stehen auf“ erwähnt.

    Was steckt aber dahinter? Wie können wir uns informieren, aufklären und wirklich hilfreiche Lösungen finden?

    Vor allem Christen sollten sich um die Hintergründe kümmern und nach der Wahrheit hinter den Fassaden suchen. Im folgenden Zitat fasst der Autor und Wirtschaftsexperte Ernst Wolff in seiner prägnanten Art die aktuellen finanz- und weltpolitischen Hintergründe zusammen (Monetärer Faschismus).

    Unsere jüdisch-christlichen Wurzeln haben ein Welt- und Menschenbild hervorgebracht, das die Entwicklung von Menschenwürde, Menschenrechten, von Freiheit, Rechtsstaatlichkeit, sozialer Marktwirtschaft und Demokratie ermöglichte. Da die christliche Wurzel ignoriert, verleugnet und bekämpft wird, bricht das Ganze zusammen.

    Ernst Wolff bringt die aktuellste Entwicklung bei diesem Zusammenbruch auf den Punkt:

    „Wir sind in der 2. Hälfte des März 2024 angekommen und die Welt befindet sich seit etwa 4 Jahren im Ausnahmezustand. Unsere Freiheit und unsere Rechte wurden im Namen der Gesundheit in nie gekannter Weise eingeschränkt. Im Namen des Klimas werden uns immer neue Maßnahmen auferlegt, die vor allem den Mittelstand zerstören. Unsere Kaufkraft wird durch die Inflation zersetzt, und die Fortschritte im Bereich der Künstlichen Intelligenz lassen viele von uns um ihre Jobs bangen.

    Zugleich haben wir es mit Politikern zu tun, die sich diesen Trends nicht etwa widersetzen, sondern sie bereitwillig fördern, unseren Lebensstandard vorsätzlich senken, die letzten Reste von Demokratie beseitigen und uns darüber hinaus vollkommen gewissenlos in eine längst überwunden geglaubte Ära kriegerischer Auseinandersetzungen führen.

    Was steckt dahinter? Wie kann es sein, dass wir zusehen müssen, wie inkompetente Dilettanten den über Jahrzehnte geschaffenen Wohlstand vernichten und viele vom Volk in der Vergangenheit erkämpfte Errungenschaften mutwillig zerstören? Kann man diesen Irrsinn überhaupt erklären?

    Man kann. Wir befinden uns nämlich in einer historischen Übergangsphase, und das gleich in doppelter Hinsicht: Zum einen erleben wir im Rahmen der Vierten industriellen Revolution die explosionsartige Entwicklung der Künstlichen Intelligenz, die alles verändern wird, und zum anderen die Plünderung und Zerstörung des aktuellen globalen Geldsystems bei gleichzeitiger Vorbereitung eines neuen Systems im Hintergrund. Und beides hat direkt miteinander zu tun.

    Die phänomenalen Durchbrüche im Bereich der KI werden zu den größten Verwerfungen führen, die der globale Arbeitsmarkt jemals erlebt hat. Hunderte Millionen Jobs werden in den kommenden Jahren durch die KI verschwinden, und zwar ersatzlos. Wir stehen vor einer Lawine der Arbeitslosigkeit, wie sie die Welt noch nicht erlebt hat.

    Als Folge werden wir gewaltige soziale Aufstände sehen. Um diese unter Kontrolle zu bringen, werden die Machthaber aus reinem Selbsterhaltungstrieb gezwungen sein, unsere Rechte und Freiheiten noch wesentlich drastischer als bisher einzuschränken.

    Und genau da kommt das neue Geld ins Spiel.

    Das digitale Zentralbankgeld – englisch Central Bank Digital Currency oder CBDC – das zurzeit von 130 Zentralbanken unter Hochdruck entwickelt wird, soll NACH dem Umbruch dazu dienen, uns alle gefügig zu machen und jeden Widerstand unsererseits im Keim zu ersticken.

    Das neue Geld wird nämlich Eigenschaften haben, die Geld bisher nicht besessen hat. Es wird programmierbar sein, wird zweck- oder ortsgebunden ausgegeben werden und an ein Ablaufdatum oder – wie in China – an ein Sozialkreditsystem geknüpft werden können. Es wird der Zentralbank erlauben, uns individuelle Zins- und Steuersätze zuzuweisen oder uns im Extremfall ganz von allen Finanzströmen abzuschneiden.

    Darüber hinaus wird es das erste 2-Klassen-Geldsystem in der Geschichte der Finanzwirtschaft sein. Es wird eine wholesale CBDC geben, die nur zwischen der Zentralbank und großen Finanzinstitutionen gehandelt wird, und eine retail CBDC für uns einfache Bürger, einschließlich kleiner und mittlerer Unternehmen.

    Das neue Geld wird nicht mehr und nicht weniger sein als der größte jemals vorgenommene Anschlag auf unsere finanzielle Freiheit und unsere demokratischen Rechte – und damit auf unser höchstes Gut, unsere Selbstbestimmtheit.

    Es wird uns aber nicht nur dem Staat in Gestalt der Zentralbanken unterwerfen, sondern auch einem privaten Unternehmen, nämlich BlackRock, dem größten Vermögensverwalter und mächtigsten Finanzgiganten, den die Welt jemals gesehen hat. BlackRock verfügt mit seinem Finanzdatenanalyse-System ALADDIN über eine Künstliche Intelligenz, an deren Tropf seit der Weltfinanzkrise praktisch die gesamte Finanzwelt inclusive der Zentralbanken hängt.

    Das heißt: CBDCs werden mit der Symbiose von Staat und einem privaten Großkonzern den autoritären Korporatismus im Bereich des Geldes verwirklichen – und uns alle in eine Welt führen, die Benito Mussolini einmal angestrebt hat und die seitdem unter dem Namen „Faschismus“ bekannt ist.

    Noch allerdings sind wir nicht so weit. Zwar laufen die Vorbereitungen und das neue Geld wird bereits zahlreichen internationalen Tests unterzogen, aber es müssen von den Verantwortlichen neben zahlreichen technologischen Fragen noch 2 größere Probleme gelöst werden.

    Zum einen muss das gesamte Bankwesen umstrukturiert werden. Da das neue System ausschließlich von den Zentralbanken gesteuert werden soll, muss den Geschäftsbanken die Kreditvergabe entzogen werden.

    Das heißt nichts anderes, als dass kleine und mittlere Banken, die hauptsächlich von der Kreditvergabe leben, beseitigt werden müssen. Genau diesem Ziel dienen die uns als Kampf gegen die Inflation präsentierten Zinserhöhungen, deren Folgen wir insbesondere in den USA beobachten können, wo eine Welle von Insolvenzen kleiner und mittlerer Banken unmittelbar bevorsteht.

    Noch größer aber ist das 2. Problem, nämlich die Akzeptanz des neuen Geldes durch die Bevölkerung. Um sie zu testen, hat man im Oktober 2021 in Nigeria, dem größten Industrieland Afrikas, einen Großversuch gestartet – und ist damit krachend gescheitert. Trotz drastischer Maßnahmen der Regierung hat sich nur ein sehr geringer Prozentsatz der Bevölkerung eine entsprechende Wallet auf sein Handy spielen lassen; die überwiegende Mehrheit der Nigerianer lehnt das neue Geld bis heute ab.

    Genau dieses Problem erklärt auch die aktuelle globale Situation, sowohl im Finanzsektor als auch in Wirtschaft und Politik. Wir erleben nämlich zurzeit, dass das alte System mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln am Leben erhalten, die Krisen aber weltweit mit Nachdruck verschärft werden.

    Das Ziel besteht ganz offenbar darin, den Widerstand gegen die Agenda zu brechen und uns alle so sehr unter Druck zu setzen, dass wir uns gegen die Einführung des neuen Geldes nicht wehren können oder es schlussendlich – aus Verzweiflung über unsere Notlage – sogar freiwillig akzeptieren.

    Wer das nicht erkennt, wer allen Ernstes glaubt, die aktuelle Ballung von Krisen und Katastrophen sei Zufall, der wird dieser Entwicklung hilflos ausgesetzt sein. Wer die Zusammenhänge jedoch durchschaut, der sollte die vor uns liegende Phase unbedingt nutzen, andere zu informieren und alles daran setzen, sich der finanziellen Fremdbestimmung durch eine winzige machtbesessene Elite mit Nachdruck zu widersetzen.

    Die Zeit wird knapp, um der geplanten Versklavung der Menschheit durch programmierbares Geld zu entgehen.“

  • „Mainstream verlässt das sinkende Schiff.“

    In den 3 Ländern des Ostens, in denen die AFD nach dem jetzigen Trend sehr gute Chancen hat, alleine oder z.B. mit dem BSW zu regieren, hat der Mainstream Angst.

    Dafür gibt es viele Dokumentationen.
    Auf dem Spiel stehen

    – die Medien-Staatsverträge,
    – die milliardenschweren grünen Klimawandelprojekte und Gesetze
    – die Zensur und Ausgrenzungspolitik
    – die Eskalation des Krieges usw.

    Wenn es der AfD und ihren Koalitionspartnern gelingt, in drei Ländern aufzuklären, was es mit den Krisen Corona, Klimawandel, Ukrainekrieg usw. auf sich hat,
    wird das ansteckend wirken und die Chance, auch bei der Bundestagswahl eine bürgerlich-konservative Mehrheit gegen die Oligarchen- und Plutokraten-Parteien zu erhalten, die eine kleine Oberschicht bzw. die Reichen unterstützen, werden immer größer.

    Jetzt naht Ostern, die Zeit des Schuldenschnitts.
    Wenn wir Menschen unsere Schuld erkennen, kann sie durch Jesu Opfertod am Kreuz gelöscht bzw. vergeben werden. Ein Schuldenschnitt ist möglich.
    Das ist ein typisch christliches Thema. Aber der Schuldenschnitt bietet auch in der Weltkrise die Lösung.

    Viele Staaten haben bei Corona, Klimawandel und Ukrainekrieg nur auf bestimmte Stimmen gehört.

    Die Stimmen zahlreicher unabhängiger Experten verhallten weitgehend ungehört, ja, wurden oft sogar gewaltsam unterdrückt.

    Zigmillionen Leidtragende und Opfer sind weltweit zu beklagen. Z.B. wurden Länder der ärmeren Welt, die den Industrieländern als Werkbank gedient hatten, einfach fallengelassen. Nach dem Rat von ganz wenigen Beratern wurde bei der Coronakrise die Aufmerksamkeit der Weltöffentlichkeit auf EINE Gefahr gelenkt – unter Vernachlässigung sehr vieler anderer Gefahren.

    Wir befinden uns weltweit ja seit einigen Jahren in einer riesigen Finanz- und Schuldenkrise. Wer Schulden macht, muss Sicherheiten hinterlegen, mit deren Hilfe er für die Rückzahlung haftet. Staaten, die sich verschuldet haben, haften mit Hilfe ihrer Bürger und deren Vermögen. So erklärt sich der Abbau von Rechtsstaat, Gewaltenteilung und Demokratie, den wir in vielen Ländern beobachten.

    Seit vielen Jahren, z.B. seit der Weltfinanzkrise 2008 sind viele Staaten völlig überschuldet. Es wird ständig mehr Geld ohne entsprechendem Gegenwert gedruckt, um die Wirtschaft am Laufen zu halten. Dadurch werden die Schulden immer größer. Aber die Staaten können sie nicht mehr zurückzahlen. Sie sind die Schuldner und einige Superreiche weltweit sind die Gläubiger. Sie gehören zum Beispiel zu den miteinander verflochtenen Eliten aus Big Finance, Big IT , Big Pharma, Big Oil, Big Tech usw. und deren Organisationen.

    Man könnte dieses Problem durch Schuldenerlass lösen, wie alle Schuldenprobleme.

    https: //www.youtube.com/watch?v=MrFAhZqK0xw
    Max Otte mit Gunnar Kaiser: Great Reset ist da, (Medien- und Schuldenkrise und Lösungen ca. Min. 19 – 30).

    https: //deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/506543/Groesste-Krise-seit-hundert-Jahren-Jetzt-hilft-nur-noch-ein-radikaler-Schuldenschnitt

    https://www.youtube.com/watch?v=en1yng1yaCM – E. Wolff, Digitaler Euro kommt

    https://www.youtube.com/watch?v=Fxzy1nx0HLw – Monetärer Faschismus

    Von dem Schuldenschnitt wird auch in dem Gleichnis vom Schalksknecht in der Bibel erzählt. Der Schuldenerlass ist die Basis des christlichen Glaubens. Gott bezahlt durch den Tod des Gott-Menschen Jesus Christus unsere Schuld und wir können schuldenfrei neu starten. Daran denken wir jetzt dankbar zu Ostern.

    Das wäre auch die Lösung bei unserer weltweiten Schuldenkrise. In der Wirtschaft ist ein außergerichtlicher Vergleich, ein Schuldenschnitt völlig üblich, und sowohl Gläubiger als auch Schuldner können damit leben.

    Eine Art Schuldenschnitt benötigen wir, um den Staaten einen – hoffentlich demokratischeren – Neustart zu ermöglichen. Prof. Max Otte spricht davon, siehe obiges Video.

    In der sogenannten Corona-Krise sieht es aber nicht danach aus, dass die Gläubiger den Staaten, also den Schuldnern, ihre Schulden erlassen wollen. Die Staaten sollen mit dem haften, was sie ausmacht, das ist, mit dem Vermögen, der Freiheit und evtl. sogar dem Leben IHRER BÜRGER.

    Anstatt also die Staaten zu entschulden, sind die Eliten dabei, die Hypothek für ihre Forderungen in Anspruch zu nehmen.

    Sie fordern die Verfügungsgewalt über die Hypothek, das heißt über das Vermögen, die Freiheit und das Leben der Bürger.

    In diktatorischen Staaten geht das verständlicherweise relativ einfach.
    In demokratischen Staaten muss man erst einmal die Demokratie, den Rechtsstaat, das Grundgesetz abbauen, weil diese die Bürger gegen eben solche Eingriffe schützen. Das geschieht durch Notstandsgesetze.

    Dafür braucht man einen Notstand oder die Angst und Panik vor einem Notstand: z.B. Corona, Klimawandel, Ukrianekrise usw.

    DENN wenn die Bürger an diesen Notstand glauben, machen sie begeistert bei der Zerstörung ihrer Freiheitsrechte und der so mühsam errungenen Demokratie mit und empören sich sogar gegen diejenigen, die die Freiheits- und Grundrechte verteidigen.

    BEISPIEL ANGST VOR KLIMANOTSTAND:

    https: //klimanachrichten.de/2024/03/25/climate-the-movie/

    BEISPIEL ANGST VOR RECHTS:

    https: //www.zitate7.de/10640/Wenn-der-Faschismus-wiederkehrt-wird-er.html

    Wenn der natürliche Notstand dazu nicht ausreicht, muss man einen erzeugen.

    In der Zeit des Kalten Krieges zwischen dem Westen und der Sowjetunion war der Notstand z.B. die Angst vor der anderen Weltmacht. Die Atombedrohung ermöglichte es, Notstandsgesetze zu erlassen.

    Als der Eiserne Vorhang fiel und die Sowjetunion zu Ende war, brauchte man im Westen einen neuen Anlass für Angst, Panikmache und Notverordnungen. Dazu diente unter anderem die Angst vor dem Terrorismus. Damals wurden antidemokratische Gesetze erlassen.

    Später war es zum Beispiel die Angst vor dem Klimawandel. Jetzt ist es die Angst vor einem Virus. Das sind alles Möglichkeiten, um Demokratie und Rechtsstaat abzubauen. Und damit werden die Staaten, ihre Bürger und Vermögen als hypothekarische Haftungsmasse immer mehr in die Abhängigkeit der Gläubiger getrieben.

    Die Panikmache in der „Corona“-Krise hängt mit der Angst vor dem Tod zusammen. Schlimmstenfalls macht die Gesellschaft Selbstmord, um dem Tod zu entkommen. Das scheint nicht sehr klug zu sein. Schon in der Bibel heißt es ja: „Lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen, auf dass wir klug werden.“

    Diese Klugheit brauchen wir, um aus der Krise herauszukommen. Völlig überstürzt entwickelte Impfstoffe stellen sehr gefährliche genetische Experimente dar.

    Klug ist auch die Erkenntnis, dass Jesus durch Seinen Tod und Seine Auferstehung den Teufel besiegt hat, der uns mit der Angst vor dem Tod unser ganzes Leben lang knechtet. (Siehe Hebr. 2,14-15.)

    Was das Corona-Fiasko gezeigt hat: Durch das „Spiel“ mit der Angst vor dem Tod und durch eine überwiegend materialistisch orientierte Weltanschauung sind Politik, Medienlandschaft und Gesellschaft manipulierbar und waren für einen wissenschaftlichen, evidenzbasierten, verantwortungsvollen Weg kaum empfänglich, wie ihn hervorragende Fachleute wie Prof. Ioannidis und Prof. Streeck schon zu Beginn aufgezeigt haben. Und wie ihn Millionen kritisch denkende Menschen gefordert haben. Wie ihn das Internationale Konsortium bestätigt hat, dass das zugrundeliegende PCR-Test-Verfahren entkräftet hat.

    Zu viele Ungereimtheiten: Autoren des Corman-Drosten-Papiers über PCR-Tests zunehmend unter Druck – YouTube

    Wie ihn die WHO z.B. am 20.01.2021 angemahnt hat.
    WHO ändert Leitlinien für Nutzung von PCR-Tests — RT DE

    Unabhängig von den ergriffenen Maßnahmen: WHO meldet weltweit deutlich sinkende Corona-Zahlen
    Man hätte Menschen vor manchen Gefahren schützen können, ohne die Gesellschaft und Wirtschaft und das Immunsystem von Menschen durch Panik und Isolation zu beeinträchtigen.

    Dann könnten wir auf einer DEMOKRATISCHEN BASIS versuchen, die oben beschriebene Finanz- und Schuldenkrise durch Schuldenerlass zu lösen.
    Denn der christliche Denk- und Lebensrahmen ist nicht nur die Grundlage für Schuldenerlass, sondern auch für Demokratie:

    Die Frage ist, woran misst man die Demokratiebereitschaft und –fähigkeit und woher kommt sie.
    Ein Bäcker beschwert sich bitter bei einem Metzger, weil das Kilo Fleisch, das sein Junge beim Metzger gekauft hat, nur 800 Gramm wiegt. Der Metzger lässt ihm ausrichten: „Meine elektronische Waage ist kaputt. Da habe ich einfach das 1-Kilo-Brot, das ich bei dir gekauft habe, in die eine Schale meiner mechanischen Waage gelegt und entsprechend das Fleischstück in der anderen Schale für dich zugeschnitten.“

    Das ist die Goldene Regel, von der Jesus in Matth. 7,12 sagt, das sei das Gesetz und die Propheten.
    Man braucht also möglichst objektive Maßstäbe, postfaktische, woke, relative und subjektive reichen nicht aus.

    Der Metzger und der Bäcker aus meiner kleinen Geschichte weiter oben können sich natürlich beschimpfen und bekriegen. Aber sie können auch lernen, objektive Maßstäbe richtig zu verwenden und dann friedlich miteinander auszukommen.

    Demokratie sollte sich wieder auf ihre Grundlage besinnen. Sonst kommt es in der Regel nur auf die eigene Position an, wen man für demokratiegefährdend hält und wen nicht. Und es könnte passieren, dass man nur die eigene Position für objektiv hält, ohne sie zu hinterfragen.

    LOSGELÖST vom christlichen Bezugs- und Lebensrahmen erzeugt die Freiheit Chaos und die gesellschaftliche oder staatliche Ordnung führt zur Tyrannei.

    Ohne verantwortliche Verankerung in der Transzendenz führt menschlicher Erfindungsreichtum zur Zeit zur Diktatur der Technokratie und der Hybris unrealistischer Wissenschaftsgläubigkeit.

    Ohne GI (göttliche Intelligenz) macht uns künstliche Intelligenz zum „Sklaven der Algorithmen.“ Das ist höchstgefährlich und davor wird im Netz auf jeder Ebene gewarnt.

    Menschliche Toleranz ohne christliche Maßstäbe kann zu maßloser Intoleranz führen, Humanität ohne Divinität zur Bestialität.

    Hinter der Wahrheit im Sinne des richtigen Erkennens der Wirklichkeit steckt eine Person. Denn nur eine Person hat Bewusstsein und einen freien Willen, und nur eine Person kann Gut und Böse abstrakt erkennen. Energien und Kräfte können nicht die Grundlage der richtigen Wahrnehmung der Wirklichkeit sein. Wahrheit ist transzendent verankert und wird immanent offenbar.

    Der bekannte Philosoph Robert Spaemann war überzeugt, dass man zwar durchaus wahre Urteile und Gewissensentscheidungen treffen könne, auch wenn man als Individuum nicht an Gott glaubt. Damit überhaupt Wahrheitsansprüche und sittliche Überzeugungen möglich sind, sei Gott aber als absoluter Bezug erforderlich, und wenn man Gott leugnet, leugne man damit die Grundlage aller Wahrheitsansprüche und aller sittlichen Überzeugungen und damit tendenziell diese Ansprüche selbst.

    Gott ist in der Natur in seiner Größe, Weisheit und Kraft erkennbar.

    Die Feinabstimmung des Universums in Hinblick auf das Leben, die Entstehung von Naturgesetzen, Information, Leben, Bewusstsein, Geist und Logik sind nicht ursächlich auf materielle Weise zu erklären.

    Das Christentum knüpft daran an und stellt zusätzlich fest, dass Gott, der Schöpfer-Geist sich den Menschen mitgeteilt hat, durch sein Wort und in menschlicher Gestalt als Jesus Christus innerhalb der realen Menschheitsgeschichte.

    Sein Sterben und Auferstehen bedeutet für uns die Chance, wieder zu Ihm zu kommen. Für diese historischen Ereignisse gibt es substantielle Belege. Aber Gott ist keine Theorie, sondern eine Person. Und weil wir nach seinem Bild geschaffen wurden, können wir eine wirkliche und persönliche Beziehung zu Gott erleben.

    Das Christentum ist in diesem Punkt konkurrenzlos, weil es das Wissen um Vergebung und Frieden mit Gott in diesem Leben bietet. Das basiert nicht auf Verdienst oder Leistung, sondern auf das, was Gott getan hat, und was wir als Geschenk annehmen und durch Umdenken und Änderung in Seinem Sinn erfahren können.

    Empfehlen kann ich die aktuellen Beiträge und Kommentare im Christlichen Forum:
    https://christlichesforum.info/rki-protokolle-mainstream-verlaesst-das-sinkende-schiff-oder-relativiert-den-skandal/

  • Grandler Peter
    29. März 2024 15:38

    Gesinnungsprüfung an der Kirchentür, Berufsverbot, Kontaktverbot fürs Ehrenamt, Ausgrenzung Andersdenkender (vorher Nichtgeimpfter) gleichzeitig willfährige Unterstützung von Krieg, Aufrüstung, staatlicher Repression und Einschränkung demokratischer Rechte, Mitläufer- und Denunziantentum und das nach dem Munde derjenigen reden, die den Staat missbrauchen und korrumpieren, ja sie hofieren und so Demokratie, Gerechtigkeit und christliche Grundwerte Stück für Stück aufgeben. Das ist nicht mehr meine Kirche, es hat mit Kirche nichts mehr zu tun.
    Heute frage ich mich, warum nach Wende und Mauerfall der kritische Geist gegenüber den Mächtigen, die Bereitschaft jeden Menschen die Botschaft zu bringen und das Evangelium mit Leben zu erfüllen so schnell verschwunden sind. Hat der Staat mit der Besoldung den Amtsapparat Kirche gekauft? Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing – ist der Dienstherr nicht mehr Jesus Christus ?
    Ist man in diesem Kirchenapperat so gut versorgt, das man die Armut und Not der Menschen in dieser Zeit nicht mehr sieht oder gibt man den Menschen nur keine Stimme?

  • Christian Ruch
    27. März 2024 12:51

    Mir sprechen die Worte des Kollegen Dr. Gerhard Wenzel ganz einfach aus dem Herzen. Juristisch dürfte es kaum haltbar sein, dass dem Kollegen Martin Michaelis pfarramtliche Dienste untersagt werden. Die AFD ist eine demokratisch gewählte Partei. Manche Dinge stimmen nicht mit dem Evangelium überein. Das aber ist bei den anderen Parteien auch der Fall. Deshalb bin ich der Meinung, dass ein Pfarrer weder einer Partei angehören noch für eine kandidieren sollte. Trotz allem bin ich über das Schubladendenken in unserer Gesellschaft leider einschließlich der Kirche entsetzt. Wo bleibt das Gespräch mit Andersdenken? Man sollte doch etwas vorsichtiger mit dem Wort „Demokratie“ umgehen und nicht so, wie man`s brauchen kann.

  • Christian Ruch
    27. März 2024 11:27

    Der Kommentar des Kollegen Dr. Wenzel spricht mir aus dem Herzen. Besonders durch die Begegnung mit den Menschen in meinen Gemeinden wird mir deutlich, dass viele ganz anders denken, als es die Regierung und leider auch die Kirche vorgibt. Solange die AFD, man mag sie mögen oder nicht, eine demokratisch gewählte Partei ist, werde ich mich nicht in das Kesseltreiben gegen sie herein ziehen lassen. Auch werde ich nicht meinen Gemeindegliedern empfehlen, wen sie zu wählen haben und wen nicht. Die Worte: „Klare Kante zeigen.“, die nicht selten jüngere Kollegen verwenden, mag ich überhaupt nicht. Zornig bin ich vor allem darüber, dass unsere Regierung nur einseitige Alternativen gelten lässt. Gerade ältere Gemeindeglieder erzählen mir immer wieder, wie schrecklich der Krieg ist. Die derzeitige Außenministerin tourt durch die ganze Welt und verteilt Bomben wie Bonbons. Sollte es wirklich zum Krieg bei uns kommen, dann werden einige hochrangige Politiker zuerst Reißaus nehmen. Wo bleibt die Diplomatie, auf die viele Bürger warten? Die AFD stellt dazu berechtigte Fragen. Innerhalb der Kirche müssen wir nicht unsere Friedensethik überarbeiten. Wenn Jesus sagt, das Schwertt nicht zu gebrauchen, dann gilt dieses Wort nicht nur für Zeiten, in denen es keinen Einsatz fordert. Ebenso ist auch das Wort Nächstenliebe im Zusamenhang mit den Zwangsimpfungen in Coronazeiten mißbraucht worden. Nächstenliebe, für wen eigentlich? Für Menschen, die daran verdienen? Wie steht es mit der Nächstenliebe zu den Menschen, die nachweislich durch die Impfung zu Schaden gekommen sind? Das Evangelium verpflichtet alle Christen zur Nächstenliebe, die frei ist von List und Bevormundung. Es ist an der Zeit, mit dem Begriff „Demokratie“ vorsichtiger umzugehen. Aber was hat Jesus schon gesagt: „Ihr wisst, die als Herrscher gelten, halten ihre Völker nieder, und ihre Mächtigen tun ihnen Gewalt an.“ Auch deshalb wurde Jesus aufs Kreuz gelegt. Unsere Kirche hat die Aufgabe, dort ihre Stimme zu erheben, wo Menschenverachtendes geschieht oder verkündet wird. Und das gilt unabhängig von der Zugehörigkeit zu nur bestimmten Parteien. Denn ist es nicht ebenso menchenverachtend, wenn einige Grünen-Politiker keine Kinder mehr aufgrund des hausgemachten Klimawandels in die Welt setzen wollen? Unsere Kirche sollte dafür zu schade sein, sich im Mitläufertum zu üben. Was natürlich in der Politik gut läuft, kann und muss auch bejaht werden. Unsere Kirche hat auch ein Wächteramt. Und das sieht nach biblischen Verständnis anders aus.

  • Pfarrer Dr. Gerhard Wenzel
    26. März 2024 20:00

    Lieber Kollege Martin Michaelis und wahrer Bruder im Herrn (eine Bezeichnung, die ich sonst eigentlich nie gebrauche, aber mir ist danach),
    mit großem Erschrecken und Entsetzen habe ich von der Untersagung ihres pfarramtlichen Dienstes in Ihrer Gemeinde durch die Kirchenleitung gehört bzw. gelesen, nur weil Sie für die AFD kandidieren möchten. Bei dem, was heute in Politik und Kirche(npolitik) abgeht, hätte sich Karl Barth im Grabe rumgedreht und vielleicht sogar alle dialektisch denkenden Theologen wie Bonhoeffer etc. noch dazu. Das Agieren vieler Kirchenleitungen der letzten Jahre ist geprägt von einer Verwechslung von Theologie mit political correctness, reiner Gesinnungsethik und in dieser Konsequenz Gesinnungsschnüffelei. Worin unterscheidet sich evangelische Kirche künftig eigentlich noch von katholischen Hirtenbriefen, die stets ihren Schäfchen gesagt haben, was sie zu wählen haben und der Sharia fundamentalistischer Moslems? Ich selbst bin Pfarrer in einer evangelischen Kirchengemeinde in Köln, die der Evangelischen Kirche im Rheinland zuzurechnen ist. Sie sind mir schon im Zusammenhang mit ihrem Engagement in der Corona-Zeit aufgefallen und ich habe sehr ähnlich wie Sie gekämpft udn Auseinandersetzungen geführt und bin dabei ebenso oftmals auf taube Ohren gestoßen…ja, und auch auf Asgrenzungsversuche. Ich darf bekennen, dass meine politische Haltung ziemlich weit von wesentlichen Programmpunkten der AFD entfernt ist. Ich halte die Fragen, die die AFD stellt, in Vielem berechtigt. Ich würde mich nur nicht unbedingt ihren Lösungsansätzen bzw. ihrer Therapie anschließen und ein Jörn Höcke oder manche andere Kandidaten halte ich für schädlich und gefährlich. Ich bin politisch am ehesten dort einzuordnen, wo die derzeitige Ampelregierung hätte stehen können, wenn sie eine menschennahe und konfliktlösungsorientierte Politik betrieben hätte oder betreiben würde. Stattdessen ist vom Sozialen der SPD nichts übrig geblieben als gönnerhafte bzw. großzügige Verteilung von Almosengeldern (Bürgergeld). Der neue Name „Bürgergeld“ kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass das in der Sozial- und Beschäftigungspolitik völlig verkehrte fantasielose Ansätze sind, die regelrecht anachronistisch und kontraproduktiv wirken. Das Friedensengagement der Grünen ist ins Gegenteil verkehrt. Ricarda Lang verkündet permanent mit einem kindlich naiven Jubelgrinsen: „Wir brauchen noch mehr Waffen für die Ukraine“. Die Grünen haben durch ihre Außen- und Energie- bzw. Wirtschaftspolitik oder besser Kriegspolitik Deutschland ins Abseits geführt. Frau Strack-Zimmermann kennt als FDP-Frau und Rüstungslobbyistin (jeder weiß, wo sie tätig ist) nur eine Antwort des Friedens und die heißt Taurus – also die Rakete, mit der man sie gleich mit nach Russland schießen sollte, damit sie weiß was Krieg und Tod bedeutet. Frau Strack-Zimmermann verteidigt nicht meine Freiheit, sondern die eines Kapitalismus, der die Welt schamlos und pausenlos ausbeutet, während er sich im ukrainisch-russischen Konflikt gerne als Verteidiger der Menschenrechte und des Humanen gebärdet bzw. maskiert.
    Natürlich ist der Angriff Putins ein Unrecht und man muss ihm wehren, aber anders und zuerst vielleicht mal Bibellektüre betreiben und das Jesuswort ernst nehmen, das da heißt „Den Splitter im Auge deines Bruders siehst Du, aber den Balken in deinem eigenen nicht.“ Die Nato-Einkreisungspolitik und militärische Hegemonie durch die USA ist mit über 800 extraterritorialen amerikanischen Militärstützpunkten ein Teil der Machtpolitik, die ihren Besitzstand wahren will. Demgegenüber steht Russland mit nur knapp elf extraterritorialen Stützpunkten . Die USA hat sich in anderen Ländern nicht weniger breitgemacht (und damit der Westen) als es Russland nun für sich beansprucht (was ich in keiner Weise rechtfertigen will) Der Irakkrieg, dessen durch den amerikanischen Geheimdienst erfundenen Anlass und die „gefaketen“ Bildaufnahmen der US-Minister Powell später als größten Schandfleck in seiner Biographie bezeichnet und eingestanden hat, ist nur ein Beispiel von mehreren in dieser Welt. So viel zum Thema Splitter und Balken…
    Ich bin also ein enttäuschter sehr Links-Grün-Liberaler sozusagen, der zudem stolz ist auf die deutsche Demokratie und Verfassung, aber was Nancy Faser als Innenministerin treibt oder treiben will, wo von ihr allein Hohn zum Verbrechen erklärt wird, das strafrechtlich verfolgt werden soll mit grüner Seitenunterstützung, findet nun seien Parallele im Verhalten und Agieren von Kirchenleitungen, die sich einseitig politisch links-grün positionieren und Andere aus der Kirche ausschließen wollen. Die Kirchenaustritte von Evangelischen liegen schon lange darin begründet, dass ihnen Evangelische Kirche theologisch und seelsorgerlich nichts mehr zu sagen hat und statt dessen Moralismus und politische Gängelung als wahre Theologie verkaufen will. Aber die Reine Reproduktion der Wirklichkeit in der Verkündigung und die ideologische Überhöhung politischer Programme und Absegnung von Aktionismus und sei er auch noch so wirklichkeitsfern und wenig menschendienlich hat noch nie Menschen zu Christus geführt.
    Ich möchte Ihnen mit meinem langen Sermon einfach sagen: Obwohl ich mich theologisch eher der reformierten Tradition in bestimmten Fragen zuordne und politisch eher woanders als bei der AFD halte ich es für unerträglich und auch kirchenjuristisch mehr als anfechtbar, was die Kirchenleitung mit Ihnen treibt. Klar, wenn die AFD Fremde bedrücken will, dann muss man da eine Grenze ziehen. Das widerspricht tatsächlich dem biblischen Auftrag. Aber ist das wirklich so? Selbst wenn das eine Minderheit in der AFD zum Ziel haben sollte, so müsste man diese aus der Partei ausschließen oder anders bekämpfen. Aber solche radikalen Minderheitenpositionen hat es zu anderen Zeiten in anderen Parteien auch gegeben und diese mussten sich mit diesen rumschlagen oder von diesen distanzieren. Ich erinnere nur an einige CSU-Leute und an so umstrittene SPD-Leute wie Thilo Sarrazin etc.
    Je jünger die Kirchenleitungen, desto weniger verstehen die von kritischer reflektierender Theologie oder betreiben eine solche. Die evangelische Kirche übt sich im Mitläufertum und Wellenreiten. Ich schäme mich nicht des Evangeliums, um es mit Paulus zu sagen, aber ich schäme mich vieler neuerer Verlautbarungen von Kirchenleitungen zu sozialen und politischen Fragen, die oft wenig fundiert sind, wenig Tiefe und Substanz haben. Und wer in der Corona-Zeit nichts Besseres zu tun hat als alles staatliche Handeln mit dem Hinweis auf die Pflicht zur Nächstenliebe zu rechtfertigen und gesellschaftliche Spaltungen von Geimpften und Nicht-Geimpften religiös sanktioniert und ansonsten nichts Substantielles zu sagen hat, sollte sich in Grund und Boden schämen, wie unreflektiert er den Begriff „Nächstenliebe“, wie wenig er für den gesellschaftlichen Frieden und eine gute Seelsorge tut und sich außerdem bei den Menschen in den Heimen enzschuldigen, wie es Laschet immerhin getan hat. Es waren nicht die Kirchenleitungen, die als Erstes gegen die Isolationsfolter dort aufbegehrten, sondern die sozialen Trägerverbände (Diakonie zum Glück eingeschlossen) . Lassen Sie sich auch jetzt nicht unterkriegen und isolieren so wie manche Propheten des Alten Testaments, die schließlich an ihrem Amt verzweifelt sind. Machen Sie jedenfalls weiter die Klappe auf! Ich tue es auch, wenn vielleicht auch in bescheidenerem Maße. Die Rückmeldungen einiger Gemeindemitglieder sagen mir, dass wir an ihren Fragen und Sorgen und damit an ihrem Leben näher dran sind als diese ganzen postmodernen und pseudomodernen Pappfiguren die sich wohl gerne von Zeitgeistern treiben lassen, aber wohl nicht unbedingt vom Heiligen Geist. Ich habe eine ganz andere Biografie als Westdeutscher als Sie, aber uns verbindet die Leidenschaft für den Glauben und unsere Verantwortung dafür, dass das Evangelium zu den Menschen kommt und nicht irgendeine Ersatzreligion. Der Glaube ist sicher alles andere als unpolitisch, aber sicher auch nicht die religiöse Absegnung des politischen status quo und ein politisches Denkverbot. Das Politische gehört nun mal zu unserem Leben. Aber es gehört schon eine gewisse Intelligenz und zugleich Ehrlichkeit die Gegenwartslage politisch differenziert und effektiv zu analysieren. Dazu sind Kirchenleute nicht immer unbedingt geeignet. Die haben früher ja auch Hexen verbrannt und sich nichts dabei gedacht, denn Kirchenleute und besonders Kirchenleitende neigen dazu, die Wahrheit zu pachten. Unglaublich, dass jemand, der mal der Vorsitzende des Pfarrerverbandes war und damit sicher ein starkes Vertrauen genoss etc. von Kollegen und Kirchenleitenden so ausgegrenzt wird. Kommt mir vertraut vor von Jesus, den zu Palmsonntag noch alle bejubelte, bevor sie dann „Kreuzige ihn“ gerufen haben – zumindest der Überlieferungsgeschichte nach. 🙂 Ich hoffe nicht, dass Sie eine Negativkarriere als Märtyrer antreten, sondern uns, die es ernst meinen mit dem Glauben und den Menschen, munter, fröhlich, in sich ruhend erhalten bleiben. So, in welcher Schublade werden wir wohl noch gesteckt werden? Wir beide wissen jedenfalls, dass wir Narren um Christi willen sind. Sie dürfen mich jederzeit bei der Kirchenleitung oder wo auch immer zitieren…hahaha. Freie Datenverwendung! Mit lieben, warmherzigen, solidarischen Grüßen, Gerhard Wenzel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.