Christen stehen auf …

…weil nur ein toter Fisch ständig mit dem Strom schwimmt,
weil christlicher Glaube nicht vom »Mainstream« abhängig ist,
sondern weil Christen Licht der Welt und Salz der Erde sein sollen.

Aufstehen bedeutet sichtbar werden, sich dem Gegenstrom aussetzen.
Salz brennt in der Wunde und Licht in den Augen, wenn sonst alles dunkel ist.

Aber es ist nötig: Die Stimme der Kirche wird vermisst von vielen,
– die eine eigene Meinung wagen und dafür diskreditiert werden,
– die sich der Angst entgegenstemmen, um anderen Hoffnung zu geben,
– die selbst unter Einsamkeit, Verzweiflung oder Vernachlässigung leiden.

Deswegen wollen wir kirchlichen Stimmen eine Plattform bieten,
– um Position zu beziehen,
– Trost zu spenden und zu ermutigen,
– Austausch zu ermöglichen und Verbundenheit zu zeigen.

Wo Glaube ist, da macht er kühn und mutig, dass der Mensch frei seine Not Gott vorlegt und um Hilfe bittet.

D. M. Luther

Menü