Ehemaliger Stralsunder CDU-Landtagsabgeordneter Thomas Nitz ruft seine Kirche zum Handeln auf

Thomas Nitz                       MdL a.D.                          18439 Stralsund               

 

Meine liebe christliche Kirche, liebe Verantwortliche, Pastoren, Bischöfe, Funktionäre, Dienste, liebe Schwestern und Brüder,

unser Land zerfällt, Mauern sind im Jahre 60 des Mauerbaues bis in den Himmel gewachsen, das Volk gespalten wie nie. Es gibt Hass und Hetze, auch und gerade auf der gerade öffentlich als „Richtigen“ angesehenen Seite. Es wird unterstellt, zugeschoben, be- und entwertet, getrennt, ausgegrenzt. Nimmt etwas Bekanntes seinen Anfang? Das höre ich ANGSTVOLL immer wieder und es erscheint mir naheliegend.

Es gibt Angst vor einer neuen Diktatur, vor Bevormundung, Diffamierung, Gewalt. 

Ist Wegschauen im Sinne Jesus? Menschen wenden sich sehr oft nicht mehr an die

Kirche, wenden sich ab, weil Kirche zu viel Nähe zur nicht mehr ganz gewaltengeteilten Staatsmacht und verordneten Ansicht, auch zur sogenannten Moderne, Distanzlosigkeit demonstriert; damit zur Abtreibung bis zur Geburt und zum verantwortungslosem Spiel mit den Geschlechtern (aktuelle Gesetzesvorhaben).  Das  biblische Familienbild wird zerstört, Länder die es schützen unglaublicher Aggressivität ausgesetzt. Sie müssen sich abwenden, denn das ist (Ich denke an 1989.) dann nicht  mehr Kirche, nicht mehr kulturelles Fundament, auch nicht moralische Instanz, zu der man mit oder ohne Bekenntnis aufschaut,  sich unabhängig der eigenen Ansichten als Festpunkt orientiert. Das wäre dann eine Erfüllungsgehilfin von was auch immer, vielleicht zu sehr am Geldtropf des Staates hängend und in Abhängigkeit von dessen Wohlwollen.

Wenn dem so wäre und man sich so verhielte, erlösche unmittelbar das Recht, im Namen Jesus zu reden.

Was wir erleben ist, das Gräben aufreißen, zwischen Gruppen, zwischen Menschen, in Menschen – Zerrissenheit ohnegleichen und keiner fügt wieder, keinen scheint es zu interessieren oder zu berühren. In einer sicher geglaubten rechtstaatlichen Demokratie mit freiheitlicher Grundordnung werden „unveräußerliche Grund- und Menschenrechte“ ausgesetzt, gegeneinander ausgespielt, gibt es, vielleicht absichtsvoll präsentiert, auf höchster Ebene Verquickungen von Exekutive und Judikative. Legislative hat sich selbst zu Statisten degradiert. Warum entscheiden Verfassungsrichter Einfaches einfach nicht? Ist der CDU entsandte Stephan Harbarth doch nicht ganz so unabhängig? Das muss und darf man fragen und vor allem werden Menschen gegeneinander ausgespielt: „Meidet „Ungeimpfte“, impft sie zwangsweise, macht sie kenntlich, baut Quarantänelager – „Wenn du nicht geimpft bist möchte ich auch nicht, dass du mit meinen Kindern spielst“, so Regierungsberater (!) Prof. Reisinger (Rostock). Reisinger weiter: „Die Gesellschaft muss das jetzt selbst regeln.“ Wieder aus gesellschaftlicher Notwendigkeit. Das entsetzt mich. Es werden keine Dörfer niedergebrannt, Menschen aber dennoch zerstört. „Mit Kindern deren Eltern einen Ausreiseantrag haben spielt man nicht.“ Sicher waren die auch unsolidarisch und gefährlich. Ja waren sie – aber nicht für den Frieden sondern für eine verkommene Diktatur!  

Er rührt – und niemand fällt ihm in den Arm,  

Urinstinkte einer ideologisierten und dadurch dialogunfähigen, verängstigten, verärgerten, tief  gespaltenen

Gesellschaft auf und regt an, gegen Andersdenkende selbst vorzugehen. Er appelliert (unter Nutzung von durch Angst erzeugtem Hass?) an Selbstregulierungskräfte (Bürger wehrt euch) und weist auf „Schuldige“. Das und sich dabei vornehm zurückzuhalten, das Gewaltmonopol in der linken Hand versteckt, ist aus meiner Sicht das Wesen beginnender Pogromhetze: „Nehmt es nun selbst in die Hand, wir waschen unsere Hände.“ Kann das, muss das nicht  Konsequenzen haben? Ich hoffe, ansonsten ist mein Glaube an Demokratie und Freiheit (Für den Einsatz für beides trug ich Konsequenzen – III Reha – 1262/95.) und auch meine Liebe zu diesem vorher wunderbaren liberalen Land tief erschüttert.

Gott greift nicht ins Rad weil wir es nicht tun, glaube ich. Die Würde des Menschen ist antastbar. 

Wer nur ein wenig zweifelt, kritische Fragen stellt, ein wenig aufmuckt wird abgestempelt, ist leicht ein „Nazi“. „Hier, liebe und willige Vollstrecker ist ein Nazi! Auf ihn! Das bedarf keiner Begründung mehr. Hetze, Hass und Häme sind Mainstream geworden. Hilflose Wut bereitet Boden auch hilflosem Hass auf der anderen Seite, bei allen Protesten, Extreme dabei, die auf ihre Stunde warten – für lauernde Kameras der geballten Macht das „gefundene Fressen“: „Seht her, seht euch DIESE… mit der anderen Meinung an!“

 

Nicht jeden Trend mitgemacht…

Impfverweigerer sind gefährlich, hetzt die Presse auf. Ich selbst habe bisher Impfungen weitgehend vermieden, nicht verweigert. Die Coronaimpfung habe ich nur genommen, da ich privat pflegte, um auch im Kopf alles auszuschließen. Ich bin also kein Impfgegner, mache aber, egal was mir seit 60 Jahren eingeredet wird, nicht jeden Trend mit. Oft sehr zurecht im Nachhinein. Macht mich das gefährlich?

Grundrechte stehen NICHT in Verfügungsgewalt von Mehrheiten. 

In der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten sind vom Schöpfer mitgegebene unveräußerliche Rechte jedes Einzelnen Kernbestandteil; entsprechend in deren Verfassung und unserem Grundgesetz.

Interessiert uns, liebe Kirche, das auch nicht? Immer wieder werden Mehrheiten beschworen, das „werktätige“ Volk eines Kurt Hager und „gesellschaftliche Notwendigkeiten“  sozusagen. Aber auch geringste politische Bildung lässt erkennen: Darauf kommt es hierbei gar nicht an! Auch 99,9 % können ewigkeitsgarantierte Grundrechte nicht ändern. Hat das keinen Grund? Hilfestellung: Hat es!

 „Gesellschaftliche Notwendigkeit“ – Zauberformel gegen Verfassung?

Aktuell wird  DIE Impfung so drohend – erpresserisch vorangetrieben, dass man spätestens dadurch Zweifel haben MUSS. Zahlen von Impfdurchbrüchen, Nebenwirkungen, Krankenhausbelegungen Geimpfter werden (Stadtseite Weimar/Thüringer Allgemeine usw.) – ganz offiziell angekündigt (Bürgermeister Peter Kleine), nicht mehr genannt: „…um Impfgegnern und Coronaleugnern nicht in die Hände zu spielen.“ Wie weit das geht kann niemand mehr einschätzen. Es ist jedenfalls pure Verachtung freier Bürger. Einmal spiele die GANZE Wahrheit den „Rechten“ in die Hände und nun denen, die die Massivität ultimativer Impfforderung misstrauisch mache. Damit sind die Medien so glaubhaft wie in der DDR. Bei solcher Informationslage ist verantwortungsvolle Entscheidung zur Impfung, Impfung von Kindern  nicht möglich. Misstrauen, das man vor allem, anders als in Schweden, den Bürgern gegenüber kultiviert, scheint auf Seiten von Bürgern normal und vielleicht sogar gesund. DAS macht gerade meine Impfbereitschaft kaputt. Wehe dem, der wagt zu zweifeln („…hinter dem Stacheldraht ist Zweifel schon Verrat…“, hieß es im Lied „Nikita“ und meinte die linke Diktatur.) Unfassbar – sogar die STIKO bekommt Druck der Verordnungsregenten, hält wie alle Kritiker jeweils einige Tage bis zur gewünschten Empfehlung stand, dann gibt´s „neue Erkenntnisse“.

Druck auf die STIKO – hier beginnt auch der immer noch Staatsgläubige zu zweifeln.

Auch die Haftungsausschlüsse in den Verträgen mit dem Pharmariesen, und das was jeder vor einer Impfung mit dem notzugelassenen Impfstoff unterscheiben muss, machen, dass nahezu jeder Angst hat und sich aus allen möglichen Gründen, faktisch gezwungenermaßen impfen lässt.

Wer zweifelt und Angst hat, darf nicht ausgegrenzt oder diffamiert und regelrecht verfolgt  werden, bekommen wir wenigstens hier den Mund auf oder sind wir politisch so auf Linie gebracht?

Vor kurzem noch wurden alle Ängste vor Druck und Zwang, direkt oder indirekt ins Reich der Verschwörungstheorien verwiesen. Nichts als Unwahrheiten wie bei Vielem, wie heute jedem klar ist. Maßnahmen mündeten, wie von Zauberhand geführt, in Geschäften. Manch unterbezahlter Politiker besserte sein schmales Budget auf, verdiente ein wenig an Masken… Aber nichts gegen Milliardengeschäfte und doch recht plötzliche Quantensprünge in der Medizin. Der Biontech Vertrag wurde geleakt. Inhalt sei u.a.: … gesicherte langfristige Abnahme, auch wenn bessere Mittel auf den Markt kommen? Stimmt das? 10 Jahre Infodeckel für uns (30 für Israel) geplant? Sollten wir es nicht wissen? – wir,  die alles bezahlen und den Stoff gespritzt bekommen. Niemand klärt auf, das aber steht im Raum!  Wer dem noch vertrauen kann,  selbst wenn mehr in Ordnung wäre als es scheint,

verweigert zumindest Wahrnehmung. Bei der EU-Unterhändlerin gab es einen wunderbaren Geldsegen hieß es unwidersprochen, wieder wird verschwiegen, statt aufzuklären, vielleicht stimmt es ja gar nicht, aber das scheint Grundprinzip eines medial-politischen Komplexes zu sein. Faktenchecker scheinen eher Glaubenswächter, zielen grundsätzlich eher auf den Informanten als auf die Information. Und wir halten ganz fest den Mund?

Vertrauen ist zerstört – nachhaltig – das ändert alles!

Es geht um Massenimpfungen in aktives Infektionsgeschehen (Evolutionsdruck lt. WHO) und derzeit sind die Kinder im Visier. Im Bericht des wissenschaftlichen Dienstes des Deutschen Bundestages (WD3 -3000 113/21)

S.11 zur Verfassungsmäßigkeit hierzu: „…Eingriff…wiegt schwer…neben…bekannten Risiken… neuartige mRNATechnologie. Diese wird erstmalig in einem Impfstoff verwendet, so dass deren Auswirkungen nicht abschließend erforscht und bekannt sind…“ Dazu noch der generelle Haftungsausschluss in den Verträgen mit den Pharmariesen, die Milliarden (Biontech Gewinnerwartung 2021: 6 Mrd. nach Handelsblatt) zugewinnen. Vertrauen nachhaltig vernichtet. Wir reden so gern über Nachhaltigkeit….

Und damit auch das ganz klar ist, niemand behauptet hier: Es sei mit Covid 19 „irgendwie nicht so schlimm!“

Warum aber gilt schon die Frage nach der Anzahl der unmittelbar an Corona (nicht „mit“ – wie der Unfalltote mit positivem Abstrich) Verstorbenen als gesellschaftsgefährdend? Erst verbotene (WHO) Obduktionen (Warum erst verboten?) haben ein drastisch anderes Bild ergeben. Krankenhäuser platzen aus den Nähten? Intensivauslastungslügen drängen sich auf; halbe Lügen sicherlich, denn Überlastung gab es, nur war nicht Corona (nur zeitweise und punktuell) die Ursache, sondern Personalmangel und Kapazitätsabbau. Woanders wird das ähnlich sein. Das sind politische Versäumnisse, da gibt es mehr. Folgen werden, zumindest auch, auf ein Virus abgewälzt. Wir werden in der kalten Jahreszeit immer Infektionsgeschehen haben, leider wird es auch eskalierende Verläufe geben. Wir müssen wieder leben lernen und beenden, dass Kinder ohne Maske sich schämen!

Wer aber Angst und Panik macht, verschlimmert die Situation, wer nach Maßnahmen ruft, nimmt dramatische (überwiegend verschwiegene) Kollateralschäden in Kauf. Wer G x fordert, grenzt verfassungswidrig aus. 

Menschen im Kranken- oder Sterbebett und in Heimen fürchten oft dramatisch Einsamkeit mehr als ein Virus! Bezeichnend die Skepsis hinter vorgehaltener Hand, gerade unter Akademikern und Medizinern. Seehofer zu Pandemiebeginn: „….brauchen drastische Bilder!“ Die hat er bekommen: unkommentierte Zahlen, Bilder von Patienten an Schläuchen, Bilder aus Indien ohne Einwohnerzahlen in Relationen zu bringen, ohne Traditionen (Leichenverbrennung) zu erklären und es wurde leider nicht berichtet, wie die pandemische Lage dort gestoppt wurde. Warum? Fassungslose Promis bringen Mundtotgemachte zu Wort und werden diffamiert: „…nur Minderheitsmeinungen…“, na und, selbst wenn? Warum dürfen wir die nicht wissen. Weltweite Steuerung / Synchronisation der Information hat bei (verfassungswidrigen) Eingriffen in die Kommunikation der Menschen zum Glück wenig funktioniert (Ausbleiben der Weltrevolution ließ auch das marxistische Unwesen scheitern).

Durch Privilegierung einerseits und Diffamierung und Restriktion andererseits schafft man klimaerprobte Mehrheitswissenschaften. Was soll das sein? „Wissenschaftliche Weltanschauung“?.

Infragestellung von Regierungshandeln nennt man Demokratie, Infragestellung von Thesen Wissenschaft!

Es entstehen Narrative: Kritiker seien „irgendwie“ rechts usw. Narrative, die Menschen untereinander sprachlos machen zu Kontaktsperren und verfassungswidrigen Versammlungsverboten, Kanalisation dem Establishment unliebsamer Versammlung, gegen ideologisch gewünschter Veranstaltung; wie zum Ende der DDR. Damals „Vertrauen wagen!“ die beeindruckende Reaktion der ostdeutschen Kirche und heute?

Liebe Kirche, kann man nicht mal kurz den eingeübten obligatorischen Kampf GEGEN „Rechts“ unterbrechen und FÜR etwas, für Toleranz und Mitmenschlichkeit kämpfen und sich um die Not des berstenden Volkes kümmern?Kümmern, um Angst, Wut und Ohnmachtsgefühle? Verstehe ich Jesus und meine Bibel so falsch? Wenn nicht, MUSS Kirche vermitteln – MINDESTENS! 

Manch Geistlicher macht (ist das denn Sinn und Aufgabe von Kirche?) am Katzentisch Politik. Ein ausgeschiedener Bischof sinnierte: ER sei womöglich gar nicht auferstanden, alles nur Bilder…

Er ist wahrhaftig auferstanden!

Thomas Nitz (kein Bild, auch real)

 

Stralsund / November 2021

Weitere Beiträge

Menü