Prof. Walach bespricht die Narrative von Tom Lausen und Robert Kennedy zur Coronapolitik

Im eigenen Blog dröselt Prof. H. Walach die Argumentationsgänge auf. Er zeigt Plausibilitäten, zeigt auch Fragwürdiges, zeigt, wie schnell Einseitigkeiten auch verschwörungstheoretisch werden können. Umgekehrt mag es nach Kennedy mindestens eine punktuelle Verschwörung wirklich gegeben haben, mit weitreichenden Folgen. Wichtiger aber ist etwas ganz anderes: Die intransparente Verflechtung von Macht-, Geld- und Forschungsinteressen und deren massiven Auswirkungen auf die Gesellschaft. Ob alles stimmt? Walach hat an vielen Stellen selbst Fragezeichen gesetzt. Auch hier geht es eben gerade nicht um das Abnicken eines einzigen Narrativs, sondern um das Durchschauen der verschiedenen Argumentationsstränge und um ein kritisches, kontroverses Annähern an die Wirklichkeit, das die tatsächlichen Abhängigkeiten nicht aus dem Blick verliert.

Weitere Beiträge

Menü