Meta-Studie der WHO: Sterblichkeit wesentlich niedriger als von Regierung und RKI behauptet

Stanford-Professor John Ioannidis hat in einer Metastudie erneut die Sterblichkeit von Covid-19 untersucht – mit einem erstaunlichen Ergebnis. Die durch das Coronavirus verursachte Krankheit ist weniger tödlich als bisher angenommen. Medizin-Professor Dr. John P. A. Ioannidis von der Stanford Universität gehört heute zu den zehn meistzitierten Wissenschaftlern auf der Welt.

Konkret schätzt der Forscher nach der Auswertung der Studien, dass durchschnittlich 0,23 Prozent der Menschen sterben, die sich mit Sars-CoV-2 infiziert haben. Bei Menschen unter 70 Jahren sollen es sogar nur 0,05 Prozent sein. Und er schätzt auch, dass wahrscheinlich die Infektionssterblichkeitsrate an den meisten Orten weniger als 0,2 Prozent beträgt. Also im Bereich der Grippe.

Weitere Beiträge

Menü