„Jesus“ als Propagandamittel?

Die „Nachdenkseiten“ von A. Müller stehen in der Tradition alter sozialdemokratischer und gewerkschaftlicher Gesellschaftskritik. Der Journalist Tobias Riegel warnt vor dem öffentlichen „Missbrauch“ der „mythischen Figur“ des Jesus von Nazareth. Er müsse die Rolle des „letzten Zeugen Coronas“ spielen – gegen jede Vernunft und historische Plausibilität.

Anhand der daraufhin eingegangenen Leserbriefe wird deutlich, dass die Kritik Riegels auch von Geistlichen und Medizinern geteilt wird.

Weitere Beiträge

Menü