Interview mit Prof. Wiesendanger zur Labortheorie und dem wissenschaftlichen Umgang damit

„Labortheorie“ meint hier die These, dass das „ursprüngliche“ Wuhanvirus nicht von einem Tier auf einen Menschen übergesprungen ist (Zoonose), sondern aus einem der virologischen Labore Wuhans stammt.

Prof. Wiesendanger schien im Frühjahr noch ein Außenseiter zu sein, dem einige sofort den „Verschwörungstheoretiker-Status“ anhängen wollten. Schon damals musste aber die Liebhaber der Verschwörungstheorien eigentlich irritieren, dass eben doch auch die Spitze der Hamburger Universität sich hinter Wiesendanger stellte.

Heute können wir zwar nicht sagen, ob Wiesendanger recht hat. Immerhin scheint aber die weltweite Wahrnehmung dieser Frage zu „drehen“. Was also eben noch schlimme Verschwörungstheorie war, darf womöglich als Angebot zur Wahrheitsfindung doch ernstgenommen werden?

Darüberhinaus sind die Einblicke, die Wiesendanger hier aus seiner Sicht in die Forschungswelt der Virologen gibt, nichts anderes als erschreckend.
Wenn davon nur die Hälfte wahr sein sollte, dann müsste in der Tat die Glaubwürdigkeit der weltweit die Regierungen beratenden Virologen auf dramatische Weise unterminiert sein. Womit natürlich nie gesagt ist, dass damit alle Aussagen der virologischen Dramatiker falsch sein müssen. Aber sie wären dann eben nicht einfach so und auf die blauen Augen von Experten hin zu glauben ….

Darüber hinaus ist sehr ernsthaft die Frage zu stellen, ob wir als Christen nicht eine eindeutige Stellungnahme zu derartigen Forschungen einnehmen sollten, die womöglich nicht in erster Linie aus medizinischen Gründen sondern aus militärischen Erwägungen erfolgt …

Weitere Beiträge

Menü