vertrauliches BKA-Papier: Coronagegner sind keine Radikalen – ihre Widersacher teilweise schon

Eine mutige Journalistin des Nordkuriers hat sich eines durch einen Whistleblower veröffentlichten Papiers aus dem Bundeskriminalamt angenommen. Darin wird den Protestbewegungen gegen die Coronamaßnahmen bescheinigt, dass weder rechtsradikale noch andere radikale Umtriebe eine (wesentliche) Rolle spielten. Gewalt und Radikalität sei eher bei den Gegendemonstrationen zu beobachten.
Egal, wie man zur Querdenken-Bewegung steht, man kann mit diesem Hintergrund eigentlich nicht das öffentliche diffamierende Framing aufrechterhalten, wonach die Querdenker von rechtsradikalem Gedankengut beeinflusst seien.

Weitere Beiträge

Menü